Bitcoin Bulls steigt von Optimismus getragen

Die Berichte über das Gemetzel des „Schwarzen Donnerstags“, als die Märkte in aller Welt Rekordeinbrüche verzeichneten, sind noch nicht abgeschlossen. Für die Bitcoin-Bullen weisen neue Daten jedoch darauf hin, dass die einbrechenden Märkte nur eine weitere Gelegenheit waren, den Einbruch zu kaufen.

Wichtige Takeaways
Bitcoin steigt weiterDie langfristigen Investoren von Bitcoin horten weiterhin über 40% des zirkulierenden Angebots, trotz des Preisabsturzes im letzten Monat.
Die Hash-Rate für das Netzwerk steigt wieder an, nachdem sich die Schwierigkeiten im Bergbau deutlich verringert haben.
Starke Fundamentaldaten bedeuten nicht viel, wenn die Märkte auf Angst reagieren, daher sollten Investoren vorsichtig bleiben.
Die Daten deuten darauf hin, dass die langfristigen Bitcoin-Bullen trotz des Absturzes der Märkte, sowohl der traditionellen als auch der sonstigen Märkte, immer noch BTC halten.

Bitcoin-Bullen zeigen ihre wahre Farbe

Das wirtschaftliche Prinzip von Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis von Bitcoin. Diejenigen, die „HODL“ oder BTC besitzen, nehmen einen Teil des zirkulierenden Angebots vom Markt, bis sie bereit sind zu verkaufen.

Innerhalb von zwei Tagen stürzte Bitcoin von knapp unter 7.000 $ auf 3.900 $ ab. Dies war das Ergebnis mehrerer Faktoren, von denen der wichtigste die gescheiterten Ölgespräche zwischen Russland und der OPEC waren.

Infolgedessen fiel der S&P 500, zu dem Bitcoin nun in hohem Maße korreliert, um satte 9,5 %. Dies ist nach Börsenstandards sehr hoch und veranlasste die branchenweiten Leistungsschalter, den Handel einzustellen.

Jetzt, wo die Aktien für eine Erholung der Konjunktur bereit sind, scheint Bitcoin das Gleiche zu tun.

Die Daten von CoinMetrics, die diese Woche im Newsletter Our Network veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass die Bitcoin-Bullen durch den Preisabsturz von Bitcoin im vergangenen Monat nicht abgeschreckt wurden. Im Gegenteil, die HODLers haben aus diesem Absturz einen größeren Teil des Angebots herausgenommen, was auf ihre stets optimistische Einstellung hindeutet.

Der Vorrat an unangetasteter Bitmünze bezieht sich auf die Menge an Bitmünze, die für eine bestimmte Zeitspanne unbenutzt war. Der zweijährige unangetastete Vorrat an Bitcoin befindet sich in einem konstanten Aufwärtstrend, was auf die Widerstandsfähigkeit langfristiger HODLer hindeutet.

Der Absturz wurde laut einem Bericht von Chainalysis von übermäßig fremdfinanzierten Spekulanten verursacht.

Die Daten von CoinMetrics bestätigen diese Darstellung, da das 30-Tage-Nachschubangebot zwischen dem 8. und 20. März dramatisch zurückging.

Ruhe ist auf dem Markt eingekehrt

Trotz der wirtschaftlichen Turbulenzen und eines steilen Rückgangs der Hash-Rate des Netzwerks ist auf dem Bitcoin-Markt wieder Ruhe eingekehrt. Und die Bergleute beginnen, die Botschaft zu verstehen.

Ein Einbruch der Hash-Rate des Netzwerks wurde als katastrophal für Bitcoin angesehen. Crypto Briefing sprach mit einem Veteranen der Bergbauindustrie, der diese Bedenken zerstreute und Klarheit über die Arbeitsweise der Bergleute bot.

Diese Verringerung der Hash-Leistung führte zu Bitcoins bisher größtem Rückgang der Schwierigkeiten im Bergbau, was die Kosten für die Bergleute senkte.

Als die Schwierigkeiten abnahmen, benötigten die Bergleute weniger Rechenressourcen, um eine Bitcoin abzubauen. Dies senkte die Kosten für die größeren Bergbauunternehmen, die ihre Kapazitäten nicht stilllegten, und verbesserte ihre finanzielle Lage.

Die Senkung der Kosten für die Bergleute und die starken Fundamentaldaten haben dazu geführt, dass die Haschischrate von Bitcoin ab März von den Tiefstständen abprallte.

Diese Stichworte sind sicherlich bullish, aber man muss trotzdem Vorsicht walten lassen, wenn man mit dieser aufstrebenden Anlageklasse umgeht. Bitcoin hat noch nie eine echte wirtschaftliche Rezession erlebt, daher ist nicht bekannt, wie die HODLers reagieren werden.

Wenn sie dringend Liquidität benötigen, könnten selbst die eifrigsten Bitcoin-Bullen gezwungen sein, einige ihrer Bestände zu verkaufen, um über die Runden zu kommen.

Da die Belastung durch COVID-19 weiter zunimmt, werden die Märkte auf Angst und andere Verhaltensweisen reagieren. In einem solchen Fall werden sich selbst Vermögenswerte mit den stärksten Fundamentaldaten im Preis verschlechtern.